Schön das Sie diese Seite besuchen.
Kinetische Verwandlungen Der Künstler Claus Schneidereit arbeitet nun seit 20 Jahren an der Entwicklung und Gestaltung kinetischer Objekte in Freiburg. Sein Spiel mit der Mechanik, mit Formen und Möglichkeiten der Bewegung scheinen bei Claus Schneidereit der Vielfalt Natur selbst zu entsprechen. Seine Maschinenkunst erscheint mit Variablen und Mutationen und trotz dieser Vielfalt seiner kinetischen Verwandlungen wohnt eine unverwechselbare Handschrift in allen seinen Objekten. Vielfältig sind die Materialien, sei es Schrott oder neu hergestellte Dinge, einzig wichtig ist, dass sich aus ihnen bewegte Objekte konstruieren lassen. Manche werden farbig bemalt, um Bewegungen hervorzuheben, andere geschwärzt, um ihre Bewegung in den Hintergrund zu stellen - je nach Bedarf in der Aussage. Durch diese Vielfalt entsteht eine Ausgewogenheit in der „Form“ die dem Betrachter nicht verschlossen bleibt. Spannungselemente kommen dabei nicht zu kurz, schelmisch fordern die Objekte uns auf, sie in Bewegungen zu setzen. Betrachten wir die Objekte von Schneidereit im Stillstand, erwecken sie eine unbändige Lust und Neugier sie in Bewegung zu sehen und staunend zu fragen, wie so etwas funktioniert. Die Antwort gibt dann meistens ein Druck auf einen Hebel. Zum Leben erweckt! Mit Geräusch und Getöse oder meditativ leise - harmonisch überraschen seine Kinetischen Verwandlungen den Betrachter. Das Maß aller Dinge ist der Mensch“. Nach diesem Motto sind es bei Claus Schneidereit Typen, die uns im alltäglichsten Alltag begegnen. Seine Objekte bezeichnet er als Medusen, Woyzecks, Schnapper, Minotauren usw. - eben in Form von Maschinen. Abstrakt dazu! Ein herausfordernder Spagat der Bildhauerei zu der er sich selber zählt. Als Freiburger Künstler - so behauptet Schneidereit - kommt er an Solaren reignissen der Stadt nicht vorbei; so können alle Objekte mit kleinen Solarzellen betrieben werden. Mit einem Minimum an Energie ein Maximum an Bewegung erzielen lautet seine Maxime. Folglich implizieren Schneidereits Kinetischen Verwandlungen auch die Herausforderung unserer Zeit mit Ressourcen behutsam umzugehen.
"Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit."  Karl Valentin
claus schneidereit
kinetische kunst
Aktuell NEIN ZU GLYPHOSTAT  LINK ZUM MITMACHEN